Seniorenklettergruppe Ü50 auf Skitour in den verschneiten Stubaier Alpen

Im Februar 2024 waren wir eine Woche lang zu neunt unterwegs in den Stubaier Alpen. Wir logierten in Gries und tourten zu den Gipfeln des Obernberger Tals. Für einige war das Skibergsteigen Neuland. Für die „alten Hasen“ wiederum bedeutet jedes neue Jahr eine neue Herausforderung: Für wieviel Höhenmeter reicht die Kondition noch? Kriegt man die Haxen in der Spitzkehre noch gedreht? Sind die Synapsen geschmeidig genug, wenn der Firnhang im Tiefschnee mündet und dieser zum Kartoffelacker mutiert?

Einige wollen nächstes Jahr wieder in die verschneiten Berge. Dann aber in eine Residenz auf 2000 m Höhe. Denn dieses Mal, auf 1200 m Höhe, hatten wir unverschämtes Glück, gute Schneeverhältnisse anzutreffen. Anderen hat die Tour zu der Erfahrung verholfen, dass sie ihr Glück doch eher im Langlauf finden. Wieder andere sinnieren noch, ob sich Stress und Blasen beim Aufstieg wirklich für sie lohnen – was man aber letztlich nur auf der Tour selbst herausfinden kann.

Eine See-Umrundung wird zum Abenteuer

Am letzten Tag wollten wir gemeinsam zum Obernberger See aufsteigen und diesen umrunden. Am See angekommen, zog es drei von uns dann doch in Richtung Grubenkopf. Wir andern glitten weiter am Seeufer entlang. Doch dann hörten die Spuren unerwartet auf. Wir gingen davon aus, dass die Umrundung knapp über der zum Teil aufgebrochenen Eisfläche gelingen könnte. Sicher waren wir uns nicht, denn die Strecke war nicht einsichtig. Es könnten Steilabbrüche am See kommen, dann müssten wir wieder umdrehen.

Die befürchteten Klippen kamen tatsächlich, aber wir konnten durch einen Lärchenwald ausweichen. Allerdings verloren wir dabei die Orientierung – bis uns Klaus mit seinem GPS rettete. Leider zeigte ihm sein Hightech-Gerät das Schneeloch nicht an, in dem er dann bis zur Hüfte verschwand. Schließlich gelangten wir wieder ans Seeufer und erreichten just in dem Moment den Ausgangspunkt unserer Umrundung, als die anderen von ihrem Ausflug zum Grubenkopf zurückkamen. Perfektes Timing. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg ins Tal und steuerten zielsicher ein Café an.

Text: Siggi
Bilder: Moni

Tourenbericht27

 

Gruppenfoto

 

Aufstieg Sattelberg

 

Zur Allerleigrubenspitze

 

Allerleigrubenspitze final

 

Obernberger See

logo dav wetzlar

Geschäftsstelle

DAV Sektion Wetzlar
Sportparkstrasse 3a
35578 Wetzlar

Telefon 06441 2000811
info@dav-wetzlar.de

Geschäftszeiten

Donnerstag 16:00 - 19:00 Uhr

An Feiertagen bleibt die Geschäftsstelle geschlossen.

 

Kontaktformular

captcha

Search

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net