Trotz Improvisation eine schöne Hochtourenwoche

Unsere ursprüngliche Hochtourenplanung erwies sich angesichts der Corona-Einschränkungen als undurchführbar. Also beschlossen wir, für die Zeit vom 27. Juni bis zum 5. Juli 2020 eine Tourenwoche ohne Hüttenübernachtungen auszuarbeiten. Angedacht war es, von einer Ferienwohnung in Sölden aus täglich in die Region Obergurgl – eine eher ruhige Ecke der Ötztaler Alpen – zu pendeln und dort selten besuchte Gipfel zu besteigen. Unmittelbar nachdem wir die Unterkunft gebucht hatten, gab es für uns die nächste Hiobsbotschaft. Ein Erdrutsch war abgegangen ab und versperrte die Straße von Sölden nach Hochgurgl. Schnell war es klar, die Straße würde auch während unserer Tourenwoche unpassierbar bleiben. Wir mussten also erneut umplanen.

Im Ergebnis suchten wir uns alternative Ziele in der Gegend von Sölden. Aufgrund der Tallage unserer Unterkunft war der Weg auf die Gletscher aber recht weit. Zweimal entschlossen wir uns die Straße hoch zum Rettenbachferner zu nutzen und bestiegen von dort den Ostgipfel der Inneren Schwarzen Schneid (3.243 m) und über das Rettenbachjoch den Linken Fernerkogel (3.277 m). Der viele Schnee machte die Touren aber überaus anstrengend. Das spürten wir ganz besonders bei unserer längsten Tour, die uns in die Stubaier Alpen führte. Von Gries-Längenfeld aus gingen wir vorbei an der Winnebachseehütte den Breiten Grieskosgel (3.287 m) an. Nach einem langen Zustieg und rd. 1.700 Höhenmetern erreichten wir den einsamen Gipfel. Als wir wieder im Tal ankamen, waren wir alle reichlich erschöpft aber hochzufrieden.

Weitere Touren – bei denen wir uns aufgrund der instabilen Wetters – nicht ganz so hoch hinauftrauten, führten uns über einen versicherten Steiauf g den Grieskogel bei Hochsölden (2.911 m) und mittels eines extremen steilen Wegs auf denden Wendenkogel (2.200 m) oberhalb von Umhausen, den wir anschließend sogar überschritten. Zudem besuchten wir die schön gelegene Kleblalm (1.983 m) und wiederholten im Tal einige Sicherungstechniken.

Insgesamt hatten wir eine schöne und abwechslungsreiche Woche, auch wenn die prominenten Gipfel diesmal fehlten. Dass wir trotz der Corona-Einschränkungen eine so gelungene Tourenwoche. haben würden, hatten wir vorher nicht zu hoffen gewagt.

Text: Peter Mandler
Fotos: Mike Schäfer

Foto 1:
Oberhalb des Tiefenbachferner

Foto 2:
Auf dem Rettenbachferner im Aufstieg zum Linken Fernerkogel

 

Bild 1.JPG1

Bild 2.JPG1

logo dav wetzlar

Geschäftsstelle

DAV Sektion Wetzlar
Sportparkstrasse 1
35578 Wetzlar

Telefon 06441 2000811
Fax 06441 2000812
info@dav-wetzlar.de

Geschäftszeiten

Ab 2019 gelten folgende Geschäftszeiten:

Montag 16:00 - 19:00 Uhr
Donnerstag 16:00 - 19:00 Uhr

An Feiertagen bleibt die Geschäftsstelle geschlossen.

 

Kontaktformular

captcha

Search

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net